Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 04.11.2012, 20:04   #12
-rabu-
Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2008
Ort: Schwäbische Alb
Beiträge: 3.670
Standard AW: Olympus XZ-1/Nikon 1J1 oder doch Panasonic Lumix DMC-GF2KEG-W??:confused:

warum Folgekosten einer Systemkamera? Wenn man sich auf das Standardkit beschränkt?
Die Folekosten bei MIR kamen aber, weil ich Bayer-Sensor Kameras verwendet habe! Egal, ob A80, FZ50, SX50, EOS 450D mit diversen Objektiven, XZ-1. Erst seitdem ich mit der DP1s fotografiere, bin ich zufrieden wie seit meiner letzten Analogen DSLR Canon EOS 50E nicht mehr. Die Fotos der DP1s erreichen deren Anmutung und dürfen als Bilder bezeichnet werden.
Schau dir mal im Beispielbild den Schnee und dessen feine Struktur und Nauncen im Weiß im an. Bei der XZ-1 ist der Schnee eine weisse Fläche mit sehr viel weniger feinen Abstufungen.
Auch dass zwischen Schnee und Wald ein Abstand vorhanden ist (Tiefenstaffelung) ist beim DP1 Bild viel eindrücklicher wahrzunehmen. Bei XZ-1 Foto liegt alles in einer Ebene (Der Wald über dem Schnee, beim DP1 Bild liegt der Wald hinter und oberhalb des Schneefeldes).

Demnächst erhalte ich eine SD15 und dann habe ich etwas mehr Flexibiltät.
Einige Vorteile der Foveon-Kameras sind:
- Bilder haben eine plastische, fast 3D Darstellung. Ich meine beim Betrachten des Bildes durch ein Fenster auf die Landschaft zu blicken, nicht auf ein zweidimensionales Foto. Fotos von Bayer Kameras fehlt diese Anmutung vollständig.
- Objektive arbeiten an einer DP1, SD15 in einem Bereich, wo sie mehr Kontrast übertragen, weil sie weninger Linien auflösen müssen. Effektiv hat ein 4.7 MP Foveon Sensor aber dieselbe Auflösung wie eine 10-12 MP Bayer Sensor! Preiswerte Objektive bilden daher am Foveon so kontrastreich ab, wie teure Objektive an 12 MP Bayer APS-C Sensoren, von Minisensoren ganz zu schweigen. Deshalb sehen Fotos an einer "alten" EOS 5D mit Vollformat und "nur" 12 MP genausogut aus wie die einer DP1s. Die Sensoren beider Kameras haben übrigens fast die gleiche Pixelgröße! Das 50mm 1,8 Objektiv an einer 450D schneidet deshalb schlechter ab als an einer 5D.
- Die Fotos von Foveon Kameras brauchen nicht geschärft zu werden. Im Gegenteil Fotos von Bayer Kameras müssen nachgeschärft werden, um überhaupt Details zu zeigen. Das bewirkt dessen künstliche Anmutung. Das führt auch dazu, das Foveon Bilder auch stark vergrößert werden können, weil es keine Schärfungsartefakte gibt und Poster problemlos angefertigt werden können.
- Foveon Kameras fehlt ein Farbfilter und läßt hochfrequentes Licht des Objektivs zum Sensor, das für die Schärfe und Details verantwortlich ist.

Ich kann nur ausdrücklich empfehlen eine Foveon Kamera auszuprobieren. Sie kostet nicht die Welt. Nicht alles Gute muß teuer sein.

Im übrigen empfiehlt sich gerade für "Anfänger" eine Festbrennweite, um nicht durch anfangs unnötige Technik von der eigentlichen Fotografie und Motivsuche nicht zusätzlich abgelenkt zu werden.

Und dann noch ein Vergleichsbild mit 450D + Tamron 17-50 VC

-rabu-
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg xz-1dp1s.JPG (217,3 KB, 26x aufgerufen)
Dateityp: jpg 450D-DP1s-b.JPG (439,7 KB, 26x aufgerufen)

Geändert von -rabu- (04.11.2012 um 20:36 Uhr)
-rabu- ist offline   Mit Zitat antworten