Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.04.2021, 11:32   #8
rachmaninov
Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2018
Beiträge: 3.772
Standard AW: Oly OMD mit Festbrennweiten oder Fuji V100X?

Zitat:
Zitat von Prosecutor Beitrag anzeigen
Das Sensorformat ist m. E. von untergeordneter Bedeutung. Man kann beim 3:2 Sensor ebenso auf 4:3 umschalten wie beim 4:3-Sensor auf 3:2. Der Verlust an Auflösung ist geringfügig und für die meisten Ausgabemedien irrelevant. Für Portraits eignet sich m. E. 4:3 besser als 3:2, für Landschaft 3:2 (oder oft sogar 16:9).
ich beschneide auch den Großteil meiner Bilder, aber es soll Leute geben, die ein Seitenverhältnis präferieren (und das dann zu 95% nutzen). Für diese Nutzer war mein Beitrag gedacht, denn bei 95% (unnötig) beschneiden zu müssen ist nervig.
Die TO will aber eh v.a. jpg ooc nutzen.

Zitat:
Zitat von Prosecutor Beitrag anzeigen
Das Verschmähen des RAW-Formats halte ich für einen großen Fehler. Nur mit RAW sind falsche Belichtung, Weißabgleich, Rauschen etc. nachträglich leicht und gut zu korrigieren. Irgendwann wirst du es vielleicht bereuen, auf keine RAWs zurückgreifen zu können.
sehe ich auch so.

Zitat:
Zitat von Prosecutor Beitrag anzeigen
Ansonsten spricht mehr dafür, sich nicht auf eine Brennweite festzulegen.
Geschmackssache. Ich würde auch nicht mit nur einer FB verreisen, aber es gibt Menschen, die das gerne so praktizieren.
rachmaninov ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!