Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 11.10.2009, 19:15   #10
Gast_111412
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Stromversorgung SD9?

Zitat:
Zitat von Struncki Beitrag anzeigen
Danke Nobby für deine Bemühungen!- Hongkong ist nicht so das Problem. Ich denke, dass mein ca. 15 Jahre alter Ansmann-Akkulader (da steht drauf Akkus bis 1800 mAh) die 2600er nicht mehr laden kann und zu früh auf Erhaltungsenergie schaltet.

Die SD9 nehme ich selten (leider, ist ein noch praktisch neuwertiges Exemplar), da sind Eneloops wohl die beste Lösung.
Dieses Ansmann Ladegerät hatte ich auch einmal. Als enttäuschter Anwender
darf ich wohl hier meine Meinung über dieses Gerät kundtun - dieses Teil taugt
absolut nichts, hat 1800mAh Akkus kochend heiss geladen, für Akkus absolut
tödlich.

Als bestes Ladegerät hat sich übrigens bei mir von Conrad das Modell "IPC-1" bewährt.

Wichtig bei Kameras wie der SD9 sind Akkus mit sehr geringem
Innenwiderstand, denn sonst schaltet die Akkuüberwachungslogik bei den
extremen Stromspitzen die Kamera einfach ab. Die meisten Ladegeräte
überladen die Akkus, mit der Folge, dass der Innenwiderstand kontinuierlich
ansteigt, mit der Folge, dass stromhungrige Kameras nicht die gesamte
Kapazität nutzen können.

Als geplagter Anwender der Minolta Dimage 7 kann ich so einige Klagelieder
singen. Erst die richtige Akku-Ladegerätekombination ermöglichte 500-600
Fotos mit einer Akkufüllung, sonst waren es vorher nicht mehr als 70 Fotos ...

Geändert von Gast_111412 (11.10.2009 um 19:17 Uhr) Grund: Ergänzung
  Mit Zitat antworten