DSLR-Forum Anzeige

Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Weitere DSLM (spiegellose) und andere Fotokamerasysteme > L-Mount

Hinweise

Anzeige
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.01.2021, 05:33   #1
FourT2
Benutzer
 
Registriert seit: 28.01.2010
Beiträge: 14
Standard Lumix S1R: Haptik der Bedienelemente

Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Ich bin mit der Haptik der Bedienelemente auf der Rückseite der Lumix S1R sehr unzufrieden.

Die Tasten des Steuerwahlrades haben einen hohen Wiederstand, aber immerhin einen Druckpunkt mit Klick-Geräusch. Wegen des erhöhten Kraftaufwandes drücke ich nur noch sehr ungern auf diese Tasten. Die Set-Taste in dessen Mitte ist deutlich leichtgängiger. Alle anderen Tasten haben gar keinen Druckpunkt und geben die Bedienung auch nicht durch ein Geräusch zu erkennen. Die Betätigung vermittelt mir ein schwammiges Gefühl und billigen Eindruck.

Ich bin von der Lumix G9 zur S1R gekommen. Hinsichtlich der Bedienelemente empfinde ich die S1R als deutlichen Rückschritt.

Habe ich vielleicht B-Ware erhalten und das Verhalten ist nicht normal?
FourT2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2021, 09:41   #2
frank.ho
Benutzer
 
Registriert seit: 02.06.2004
Ort: Stuttgart
Beiträge: 1.507
Standard AW: Lumix S1R: Haptik der Bedienelemente

Hallo

auch ich kenne G9 und S1 - und kann da jetzt keinen sonderlichen Unterscheid erkennen.
Angenehm finde ich Drehwiderstand und klicken dabei vom genannten hinteren Drehrad, ich hatte auch schon Kameras da war das echt lappig.
Oder es gibt gar keins - NoGo. Brauch ich oft, da liegt die Belichtungskorrektur.
Es stimmt, dass der Drückwiderstand der Tasten auf dem Rad höher ist als der anderen Tasten - passt ja dann zum Hebewiderstand der Hantel an sich.

Was mich an der Rückseite tatsächlich nervt ist der Lag von Joystick bei verschieben des Fokuspunktes.
Da hängt das Ding echt beschissen am Gas, dauert immer einen Moment bis sich das Fokusfeld in Bewegung setzt.
Und da ich das eben ziemlich oft mache nervt das eben ziemlich oft...
Gegenbeispiel sind die Canon R5/R6, da gibts die Reaktion in Echtzeit, so geht das.

Und der Griffknubbel am Bilderfolgeverschieber links unter dem roten Ring könnte echt weiter bis zur Kante drunter rausragen, ist zu klein und fummelig.

Aber im Vergleich zu ihren Vorgängern Nikon Z7 oder Sony A7RIII haben die Lumix S einfach ein brauchbareres Bedienkonzept,
eben auch von den Tasten her gesehen.
Wenn sie jetzt noch so helle sind und in ihr offensichtlich erfolgreicheres S5 Modell (das endlich die MFT-Freunde abholt) einen gescheiten S1 Sucher einbauen,
dann kann das ja noch was werden...

Grüsse
Frank

Geändert von frank.ho (16.01.2021 um 09:44 Uhr)
frank.ho ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2021, 11:16   #3
FourT2
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 28.01.2010
Beiträge: 14
Standard AW: Lumix S1R: Haptik der Bedienelemente

Zitat:
Zitat von frank.ho Beitrag anzeigen
Es stimmt, dass der Drückwiderstand der Tasten auf dem Rad höher ist als der anderen Tasten - passt ja dann zum Hebewiderstand der Hantel an sich.
Dann ist es wohl doch normal.
Zitat:
Zitat von frank.ho Beitrag anzeigen
Was mich an der Rückseite tatsächlich nervt ist der Lag von Joystick bei verschieben des Fokuspunktes.
Da hängt das Ding echt beschissen am Gas, dauert immer einen Moment bis sich das Fokusfeld in Bewegung setzt.
Und da ich das eben ziemlich oft mache nervt das eben ziemlich oft...
Gegenbeispiel sind die Canon R5/R6, da gibts die Reaktion in Echtzeit, so geht das.
Dieser Sekundenbruchteil stellt für mich kein Problem dar. Ich finde nur die Bedienung noch fummeliger als bei der G9, bei der ich die Funktion aber auch schon wenig benutzt habe. An der S1R vermutlich gar nicht mehr.
Zitat:
Zitat von frank.ho Beitrag anzeigen
Und der Griffknubbel am Bilderfolgeverschieber links unter dem roten Ring könnte echt weiter bis zur Kante drunter rausragen, ist zu klein und fummelig.
Mein Daumen erwischt den Hebel ganz gut. Positiv finde ich, dass der Wiederstand beim Schalten geringer ist als bei der G9. Das hat mich dort genervt. Dafür ärgert mich nun die Notwendigkeit, die Sperrtaste vor dem Drehen des Moduswahlrades drücken zu müssen. Bei der G9 habe ich nie versehentlich das Rad verstellt.
Zitat:
Zitat von frank.ho Beitrag anzeigen
Aber im Vergleich zu ihren Vorgängern Nikon Z7 oder Sony A7RIII haben die Lumix S einfach ein brauchbareres Bedienkonzept,
eben auch von den Tasten her gesehen.
Wenn sie jetzt noch so helle sind und in ihr offensichtlich erfolgreicheres S5 Modell (das endlich die MFT-Freunde abholt) einen gescheiten S1 Sucher einbauen,
dann kann das ja noch was werden...
Es ist einzig das Bedienkonzept, dass mir allgemein bei Panasonic gefällt und von der G9 geläufig ist, was mich zum Kauf einer Vollformat Lumix bewogen hat. Beim Rauschverhalten und Autofokus liegt die S1R leider hinten. Aber bei so umfangreichen Einstellmöglichkeiten hat für mich die leichte Bedingung einen hohen Stellenwert. Ich hatte zwar noch keine Sony oder Nikon in der Hand, aber den Berichten zufolge scheint die Handhabung dort umständlicher zu sein. Bei der S1R finde ich gegenüber der G9 einiges verbessert (Menüstruktur, Anpassung der benutzerdefinierten Modi, Sucherqualität und Anzeige von Brennweite, Entfernung, Bildnummer und Datum bei Wiedergabe) aber eben auch verschlechtert, wie das Design der Bedienelemente auf der Rückseite.
FourT2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2021, 12:45   #4
frank.ho
Benutzer
 
Registriert seit: 02.06.2004
Ort: Stuttgart
Beiträge: 1.507
Standard AW: Lumix S1R: Haptik der Bedienelemente

Zitat:
Zitat von FourT2 Beitrag anzeigen
Beim Rauschverhalten und Autofokus liegt die S1R leider hinten.

Yupp - hatte ich in den Vorfeldforschungen auch festgestellt - da war dann die A7RIII genauso schlecht (jeweils bei 100%) aber die Nikon Z7 besser wie die S1R.
War dann auch der Grund warum ich bei der S1 gelandet bin.
Für entspannte HighIsoBilder ist die S1R schlecht geeignet.

Grüsse

Geändert von frank.ho (16.01.2021 um 12:49 Uhr)
frank.ho ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 16.01.2021, 22:01   #5
starfire130
Benutzer
 
Registriert seit: 12.12.2006
Beiträge: 49
Standard AW: Lumix S1R: Haptik der Bedienelemente

Zitat:
Zitat von FourT2 Beitrag anzeigen

Es ist einzig das Bedienkonzept, dass mir allgemein bei Panasonic gefällt und von der G9 geläufig ist, was mich zum Kauf einer Vollformat Lumix bewogen hat. Beim Rauschverhalten und Autofokus liegt die S1R leider hinten. Aber bei so umfangreichen Einstellmöglichkeiten hat für mich die leichte Bedingung einen hohen Stellenwert. Ich hatte zwar noch keine Sony oder Nikon in der Hand, aber den Berichten zufolge scheint die Handhabung dort umständlicher zu sein. Bei der S1R finde ich gegenüber der G9 einiges verbessert (Menüstruktur, Anpassung der benutzerdefinierten Modi, Sucherqualität und Anzeige von Brennweite, Entfernung, Bildnummer und Datum bei Wiedergabe) aber eben auch verschlechtert, wie das Design der Bedienelemente auf der Rückseite.
Ich lese sowas auch immer wieder, die Tests zum Sensor sind aber mal so und mal so. Es gibt auch welche die den Sensor der S1R vorne sehen... also bleibt mur eigene Erfahrungen machen!
Ich arbeite sonst mit einer Oly 1M2, die S1R ist mein „Mittelformatpanzer“ für Studio, Architektur und Portraits. Auf Reisen werde ich den Ziegel wohl kaum mitnehmen. Das war mir aber im Vorfeld klar!
In Sachen Qualität bin ich auf jeden Fall voll begeistert, bereue die Entscheidung nicht. Dazu wäre mein Paket mit den Linsen bei jeder anderen Wahl mehr als doppelt so teuer geworden, das muss auch berücksichtigt werden! Der AF ist für meine Belange perfekt, kann bisher nicht klagen.
__________________
Panasonic S1R, TTArtisan 2.8/11 Fisheye, Sigma Art 2.8/14-24DG DN, 2.8/24-70DG DN, 1.4/50 HSM, 1.4/85 DG DN, 1.8/135 HSM
starfire130 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2021, 22:51   #6
Thomas Mottl
Benutzer
 
Registriert seit: 31.05.2005
Beiträge: 174
Standard AW: Lumix S1R: Haptik der Bedienelemente

Zitat:
Zitat von frank.ho Beitrag anzeigen
Hallo

Was mich an der Rückseite tatsächlich nervt ist der Lag von Joystick bei verschieben des Fokuspunktes.
Da hängt das Ding echt beschissen am Gas, dauert immer einen Moment bis sich das Fokusfeld in Bewegung setzt.
Das ist weder bei meiner S1R noch S1 so. Das reagiert sofort. Allerdings muß man den Joystick auch richtig bewegen, wenn ich den nur leicht antippe bekomme ich auch den Eindruck er reagiert nicht oder verzögert.
Thomas Mottl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2021, 13:59   #7
FourT2
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 28.01.2010
Beiträge: 14
Standard AW: Lumix S1R: Haptik der Bedienelemente

Zitat:
Zitat von starfire130 Beitrag anzeigen
Ich lese sowas auch immer wieder, die Tests zum Sensor sind aber mal so und mal so. Es gibt auch welche die den Sensor der S1R vorne sehen... also bleibt mur eigene Erfahrungen machen!
...
In Sachen Qualität bin ich auf jeden Fall voll begeistert, bereue die Entscheidung nicht. ...
Ich denke, die Qualität eines Sensors zeigt sich vor allem beim Rauschverhalten, das auch die Dynamik mit bestimmt. Sensorgröße und Pixelzahl beschreiben nur die Klasse in der der Sensor angesiedelt ist. Und in der Klasse der hochauflösenden Vollformatsensoren steht jener der S1R am schlechtesten dar. Das mag auch an der Elektronik und Wärmeableitung liegen, endet aber mit einem Ergebnis, das nur etwa dreiviertel Lichtwerte besser ist als bei MFT, also etwa auf APS-C Niveau. Aber das verwundert nicht besonders. Die Pixel sind nicht wesentlich größer als bei APS-C und haben noch mehr mit Abwärme zu kämpfen.

Aber ich weiche von meinem eigenen Thema ab. Zum Rauschen schreibe ich vielleicht an anderer Stelle noch etwas.
FourT2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2021, 19:22   #8
stinger00
Benutzer
 
Registriert seit: 05.08.2008
Ort: Siegen
Beiträge: 247
Standard AW: Lumix S1R: Haptik der Bedienelemente

Zitat:
Zitat von FourT2 Beitrag anzeigen
Und in der Klasse der hochauflösenden Vollformatsensoren steht jener der S1R am schlechtesten dar.
Woher beziehst du diese Information?

https://www.dxomark.com/rankings/#cameras

Geändert von stinger00 (17.01.2021 um 19:25 Uhr)
stinger00 ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 17.01.2021, 20:32   #9
Lotsawa
Benutzer
 
Registriert seit: 15.12.2004
Ort: Hamburg
Beiträge: 6.774
Standard AW: Lumix S1R: Haptik der Bedienelemente

Zitat:
Zitat von FourT2 Beitrag anzeigen
Und in der Klasse der hochauflösenden Vollformatsensoren steht jener der S1R am schlechtesten dar. Das mag auch an der Elektronik und Wärmeableitung liegen
Mal davon abgesehen, dass ich die These bezweifle, halte ich die Begründung ebenso falsch. Has du dafür eine Quelle? Gerade die S1-Serie hat eine sehr gute Wärmeableitung.

Zitat:
Zitat von FourT2 Beitrag anzeigen
... endet aber mit einem Ergebnis, das nur etwa dreiviertel Lichtwerte besser ist als bei MFT, also etwa auf APS-C Niveau. Aber das verwundert nicht besonders. Die Pixel sind nicht wesentlich größer als bei APS-C ...
Was meinst du denn, das Rauschen bezogen auf den gesamten Sensor oder auf Pixelebene? Auf Pixelebene kann das Rauschen nur in dem Maß besser sein als mFT, wie die einzelnen Pixel größer sind. Gegenüber mFT müssten diese bei 47MP fast doppelt so groß sein - ganz genau habe ich das nicht ausgerechnet. Daher ist das Rauschen tatsächlich auf Pixelebene gegenüber mFT nur etwa um eine knappe Blendenstufe besser, bezogen auf die gesamte Sensorfläche sind es dann aber zwei Blendenstufen - das zeigt auch das Messergebnis von dxomark. Sprich, um das realistisch zu vergleichen, musst du die 47MP auf die 20MP von mFT reduzieren. Dann ergeben sich die bekannten zwei Blendenstufen.
Lotsawa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2021, 21:43   #10
FourT2
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 28.01.2010
Beiträge: 14
Standard AW: Lumix S1R: Haptik der Bedienelemente

Zitat:
Zitat von stinger00 Beitrag anzeigen
Woher beziehst du diese Information?
Aus Bildvergleichen bei DPReview (z.B. Geldschein bei Low Light: https://www.dpreview.com/reviews/canon-eos-r5-review/4)

und DKamera (Aufnahmen bei schlechten Lichtbedingungen: https://www.dkamera.de/testbericht/p...aufnahmen.html)

Einzig die Sony A7R IV ist bei hohen ISO-Werten ähnlich schlecht, hat aber auch 30% mehr Pixel und ist damit schon wieder eine Klasse für sich.

Zusätzlich habe ich den Eindruck, dass Panasonic die ISO-Werte zu hoch angibt. Verglichen mit der Z7 und der A7R III sind die Nachtaufnahmen (DKamera) bei gleichen Einstellungen dunkler. Bei DPReview werden die Aufnahmen häufig nachträglich in der Helligkeit angeglichen.

Geändert von FourT2 (18.01.2021 um 02:28 Uhr)
FourT2 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Weitere DSLM (spiegellose) und andere Fotokamerasysteme > L-Mount
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Werbung.

...

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:05 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2021, DSLR-Forum.de