DSLR-Forum Anzeige

Zurück   DSLR-Forum > Community > Foto-Talk > Spekulationen

Hinweise



Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.02.2021, 11:32   #1301
mjaiser
Benutzer
 
Registriert seit: 26.01.2015
Beiträge: 299
Standard AW: 2021 Olympus Imaging: Neustart unter JIP als OMDS (OM-digital Solutions)

Ich denke eigentlich schon, dass ich ein halbwegs informierter., durchaus technikaffiner Mensch bin, der im letzten Jahr ein Kamerasystem gesucht hat. Also durchaus Ansprechpartner für das Marketing von solchen Firmen, da ich auch durchaus bereit bin, für mein Hobby Geld zu investieren.

Ich hatte eine FZ1000 über gut 5 Jahre genutzt - gutes Teil, aber ich wollte auf der Qualitätsebene etwas mehr. Außerdem war mir zunehmend die 400mm Brennweite zu kurz.

Also habe ich mich informiert und bin dann bei entweder APS-C oder mFT gelandet eben weil ich ein Objektiv haben wollte, das mehr als die 400mm bietet, aber noch transportierbar ist - und diese blendenlosen Teile will ich nicht.

Ich habe dann eine G9 mit 100-400 für 2 Wochen und eine Alpha6600 mit 16-55 und 70-350 für nochmal 2 Wochen ausgeliehen. Ich wollte sehen, wie ich mit den Systemen zurecht komme. Die Panasonic hat mir gut gefallen, die Sony überhaupt nicht. Der AF war Klasse, aber bei allen anderen Kriterien war die Panasonic überlegen. Das fing bei der Bedienbarkeit los über diverse Ausstattungselemente (z.B. 2. Slot UHS-2 Interface, Joystick etc.) und hörte bei den Displays noch lange nicht auf. In der Praxis relevante Unterschiede bei der Bildqualität konnte ich keine ausmachen. Die Sony hatte marginal mehr Reserven bei schlechtem Licht, aber nicht so, dass ich daraus einen erheblichen Vorteil festmachen konnte. Bokeh habe ich aufgrund der unterschiedlichen Linsen nicht wirklich verglichen - aber ich habe gesehen, dass ich auch mit einem 100-400 4-6,3 an mFT noch freistellen kann - und das Bokeh am 16-55 2.8 fand ich garnicht so schön.

Ich habe mich letztlich für Olympus entschieden (Marketing! Ich wollte den Freihand-HighRes Modus, den ich bislang so gut wie nicht benutzt habe), sie war ein bisschen leichter und auch ein bisschen schöner zu bedienen (dafür hat die Panasonic die besseren Displays). UND ich habe dazu das 12-40/2,8PRO genommen, weil mir diese ewige Bokeh-Diskussion im Kopf schwirrte, und ich dachte, damit gehts besser.

Hab ich inzwischen ersetzt durch das 12-100F4PRO weil es einfach unglaublich vielseitig ist - bis hin zu Makro - und eine phantastische Stabilisierung hat. Dazu habe ich 1-2 1,8er Linsen dabei, die wiegen fast nix. Stativ bleibt zuhause, Fotorucksack, was ist das?
Von dem 300/F4PRO träume ich noch weil mir eigentlich zu teuer. Aber vielleicht kommt wirklich so eine Überlinse wie das 150-400, das dann die alte 300er günstiger macht.

Ich habe mich hier im Forum vorab wirklich informiert - und ich war vor den Tests eher dabei, die Sonylösung zu bevorzugen. Aber letztlich bin ich dann durch Probieren dahin gekommen, was mir jetzt getreulich den Dienst tut. Hätte ich Portraits machen wollen, wäre ich vermutlich auf etwas anderes gekommen. Aber Augen-AF ist etwas, was ich im Alltag eigentlich nicht vermisse (bei meiner EM1.3 so gut wie immer ausgeschaltet). Mit dem 75/1,8 kriege ich ein wunderschönes cremiges Bokeh hin wenn ich will - aber wie gesagt, eher zweitrangig.

Es ginge alles sicherlich besser, aber für meine Zwecke funktioniert es hervorragend. Und ich denke nicht, dass dieser Weg so komplett ungewöhnlich ist. Von daher sehe ich die Nischenpolitk von Olympus nicht als falsch an. Ich würde wieder bei ihnen landen. Ob das reicht, um zu überleben, kann ich nicht beurteilen. Aber ein echtes Me-Too-Produkt zu bringen, nur weil man sich breiter aufstellen will, halte ich für fatal. Meiner Ansicht nach hat die Politik, alle Bereich mitnehmen zu wollen, Olympus in die Misere gebracht. Und wie schon Einstein sagte: Wir kommen nicht aus der Krise mittels der Methoden, die uns hinein gebracht haben.
__________________
_________________________________
Equipment:
Olympus OM E-M1 Mk. III, Olympus 40-150PRO f2.8 plus 12-100PRO und Panasonic 100-300 für Wanderungen mit Eigenbaustativ - dazu ein paar lichtstarke Festbrennweiten, Sun-Sniper The Steel-Gurt, PacSafe V5 Tasche, Bohnensack Marke Eigenbau, Graufilter und Polfilter

Erfolgreich gehandelt mit kloko, Christian93, Lichtbeute, brezzel, Mad_King, rosenfeld, styx, Kathreinerle
mjaiser ist offline  
Alt 23.02.2021, 12:09   #1302
rachmaninov
Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2018
Beiträge: 3.642
Standard AW: 2021 Olympus Imaging: Neustart unter JIP als OMDS (OM-digital Solutions)

Zitat:
Zitat von maxe_muc Beitrag anzeigen
Würde ich Tier- oder Vogel-Fotografie als Hobby haben, würde ich wegen der größeren Möglichkeiten zu Kleinbild greifen.
joa - grösser im wörtlichen Sinne (lässt man die f11 Linsen mal aussen vor).

Zitat:
Zitat von mjaiser Beitrag anzeigen
Es ginge alles sicherlich besser, aber für meine Zwecke funktioniert es hervorragend. Und ich denke nicht, dass dieser Weg so komplett ungewöhnlich ist. Von daher sehe ich die Nischenpolitk von Olympus nicht als falsch an. Ich würde wieder bei ihnen landen.
im Koreanischen (glaub ich) gibt es ein Wort für "gut genug" und das ist positiv konnotiert, aber das scheint einigen hier körperliche Schmerzen zu bereiten.
Es muss schon mindestens das Beste sein.

Zitat:
Zitat von mjaiser Beitrag anzeigen
Ob das reicht, um zu überleben, kann ich nicht beurteilen. Aber ein echtes Me-Too-Produkt zu bringen, nur weil man sich breiter aufstellen will, halte ich für fatal. Meiner Ansicht nach hat die Politik, alle Bereich mitnehmen zu wollen, Olympus in die Misere gebracht. Und wie schon Einstein sagte: Wir kommen nicht aus der Krise mittels der Methoden, die uns hinein gebracht haben.

Geändert von rachmaninov (23.02.2021 um 12:12 Uhr)
rachmaninov ist offline  
Alt 23.02.2021, 12:49   #1303
maxe_muc
Benutzer
 
Registriert seit: 26.02.2011
Ort: Gräfelfing
Beiträge: 1.241
Standard AW: 2021 Olympus Imaging: Neustart unter JIP als OMDS (OM-digital Solutions)

Zitat:
Zitat von rachmaninov Beitrag anzeigen
joa - grösser im wörtlichen Sinne (lässt man die f11 Linsen mal aussen vor).
Ich weiss nicht, was daran so schwer zu verstehen ist. Wenn ich morgens um vier irgendwo getarnt rumsitze und warte, dass ein Vogel kommt, will ich eben das bestmögliche Bild.

Die paar Kilo kann ich da auch noch hintragen....

Natürlich ist es eine Strategie, auf Vogel-Fotographen zu zielen, die gebrechlich sind, nicht die nötigen Mittel haben, oder mit OK Bildqualität zufrieden sind.

Ich zähle mich ja selbst zu den Letzteren, von meinem gebraucht gekauften 75-300 kann OMD aber nicht leben.

Meine Frage ist eben: existiert die Nische, die OMD sich da ausgeguckt hat, überhaupt?
__________________
http://www.flickr.com/photos/maxe_muc/

Erfolgreich gehandelt mit: laublicht, kokopellix, Ghf, nikonpower2012, awrad, moulinux, s.six, Jörg Schneider, karsten zeibig, lara, lookii, HW001, tobi.w, cleopatra, lilli2003, rotfl_de, lassinger
maxe_muc ist offline  
Alt 23.02.2021, 12:52   #1304
Silberkorn
Benutzer
 
Registriert seit: 12.05.2013
Beiträge: 4.270
Standard AW: 2021 Olympus Imaging: Neustart unter JIP als OMDS (OM-digital Solutions)

Zitat:
Zitat von maxe_muc Beitrag anzeigen
Meine Frage ist eben: existiert die Nische, die OMD sich da ausgeguckt hat, überhaupt?
Ich denke nein.
Jedenfalls nicht so wie sie sich das vorstellen.
Sehe es wie Du, bei denen die High End Wildlife machen kommt es auf das ein oder andere Kilo nicht an, die schleppen auch gerne ihr 4/600.

Viele Amateure sind mit ihren 150-600 oder 200-600 ziemlich zufrieden. Einige setzen auf die f11 Supertele.

Wo da genau die Nische für Olympus ist, seh ich aktuell nicht.
__________________
Gruß Alex

Flickr, Instagram, Meine Autos bei Instagram,
Silberkorn ist offline  
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 23.02.2021, 12:54   #1305
e410
Benutzer
 
Registriert seit: 15.03.2008
Ort: Dortmund
Beiträge: 1.741
Standard AW: 2021 Olympus Imaging: Neustart unter JIP als OMDS (OM-digital Solutions)

Zitat:
Zitat von maxe_muc Beitrag anzeigen
. . . oder mit OK Bildqualität zufrieden sind . . .
Was ist denn OK Bildqualität?
e410 ist offline  
Alt 23.02.2021, 13:09   #1306
reutter
Benutzer
 
Registriert seit: 20.11.2003
Ort: Oberursel
Beiträge: 1.167
Standard AW: 2021 Olympus Imaging: Neustart unter JIP als OMDS (OM-digital Solutions)

Zitat:
Zitat von maxe_muc Beitrag anzeigen

Natürlich ist es eine Strategie, auf Vogel-Fotographen zu zielen, die gebrechlich sind, nicht die nötigen Mittel haben, oder mit OK Bildqualität zufrieden sind.
Na ja, ich bin noch nicht gebrechlich, hätte die nötigen Mittel (habe auch schon KB digital gehabt und habe es analog zusammen mit MF immernch) und bin schon anspruchsvoll was die Bildqualität angeht (wobei meine Ansprüche hierbei als allerletztes in der in den hier gerne genannten technischen Belangen liegt) und trotzdem kann ich mich nicht von meiner Pen-F trennen (allerdings als Zweit-Kamera für bestimmte Anlässe, jetzt warte ich noch auf die Pen-Monochrome).
Leica wurde auch schon oft tot geredet(geschrieben) sind als Traditionsfirma aber immer noch auf dem Markt, so wird es auch mit Olympus/OMD sein genauso wie Canon oder Nikon, bei gerade hippen Unternehmen bin ich mir da nicht so sicher.
reutter ist gerade online  
Alt 23.02.2021, 13:17   #1307
JRabbit
Benutzer
 
Registriert seit: 11.09.2016
Beiträge: 1.926
Standard AW: 2021 Olympus Imaging: Neustart unter JIP als OMDS (OM-digital Solutions)

Zitat:
Zitat von maxe_muc Beitrag anzeigen
Ich weiss nicht, was daran so schwer zu verstehen ist. Wenn ich morgens um vier irgendwo getarnt rumsitze und warte, dass ein Vogel kommt, will ich eben das bestmögliche Bild.

Die paar Kilo kann ich da auch noch hintragen....
...

Meine Frage ist eben: existiert die Nische, die OMD sich da ausgeguckt hat, überhaupt?

Das kommt halt drauf an wo man Wildlife machen will. Wenn man mit dem Auto wo hinfahren kann und dann ein paar Meter zu einer Lichtung geht, spielt das Gewicht womöglich keine so entscheidende Rolle.

Wenn man seine Ausrüstung aber ohne Auto mehrere Kilometer tragen muss und auch noch Zelt, Kleidung und Verpflegung dabei habe, sieht das schon anders aus.

Diese Nische existiert definitiv. Wenn ich nicht in den vergangen zwei Jahren eine Familie gegründet hätte und immer noch mein Leben von zu vor weiter leben würde, dann wäre ich auch in dieser Nische.

Zitat:
Zitat von Silberkorn Beitrag anzeigen
Ich denke nein.
Jedenfalls nicht so wie sie sich das vorstellen.
Sehe es wie Du, bei denen die High End Wildlife machen kommt es auf das ein oder andere Kilo nicht an, die schleppen auch gerne ihr 4/600.

Viele Amateure sind mit ihren 150-600 oder 200-600 ziemlich zufrieden. Einige setzen auf die f11 Supertele.

Wo da genau die Nische für Olympus ist, seh ich aktuell nicht.
Ein 600mm f4 für Kleinbild wiegt 3 kg und kostet 14000 €. Das wäre für mich nie in Frage gekommen. Die Bildqualität ist sicher Fantastisch, aber 3 kg für ein Objektiv + 1,5 Kilo für Kameras + etwa 2 kg für weitere Objektive zu einem Preis eines Mittelklassewaagens würde ich weder schleppen noch finanzieren wollen.

Das 200-600 von Sony mit Sony Ausrüstung wäre da hingegen durchaus eine Option gewesen, die ich mir damals auch durchgerechnet habe. Letzten endes war die Gesamtausrüstung aber immer noch ein paar 1000 € teurer wie meine MFT Ausrüstung und ein paar Kilo schwerer.

Die 11er Tele halte ich, wie vorher schon mal geschrieben, eher für ein gutes Beispiel welche Kompromisse man bei Kleinbild eingehen müsste um auf ein ähnliches Gewicht zu kommen wie bei MFT. Das käme für mich nicht in Frage. Ich she die 11er Tele eher als Objektive die sich Leute kaufen, die sich eigentlich nicht für Tele interessieren, weil sie relativ bezahlbar und kompakt sind, fristen aber mittelfristige eher mehr Zeit im Schrank und mit Glück im Fotorucksack als an der Kamera.
JRabbit ist offline  
Alt 23.02.2021, 13:21   #1308
Silberkorn
Benutzer
 
Registriert seit: 12.05.2013
Beiträge: 4.270
Standard AW: 2021 Olympus Imaging: Neustart unter JIP als OMDS (OM-digital Solutions)

Zitat:
Zitat von JRabbit Beitrag anzeigen
Die 11er Tele halte ich, wie vorher schon mal geschrieben, eher für ein gutes Beispiel welche Kompromisse man bei Kleinbild eingehen müsste um auf ein ähnliches Gewicht zu kommen wie bei MFT.
Welche Kompromisse genau?
Die Dinger sind allen Tests nach zu Urteilen sehr scharf und bilden gut ab.
Wenn der AF bei f11 zuverlässig funktioniert, was bei den R5/6 der Fall zu sein scheint, seh ich da wenig kompromisse.
Abblenden will man bei Supertele eh nicht und so ein f11/800 entspricht einem f5,6/400 auf MFT. Passt doch.

Ich sehe es wie Du, die f11er sind Objektive für Leute bei denen Wildlife nur einen kleinen Teil ausmacht, aber für die sind es doch gute Alternativen.
__________________
Gruß Alex

Flickr, Instagram, Meine Autos bei Instagram,
Silberkorn ist offline  
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 23.02.2021, 13:23   #1309
Kersten Kircher
Benutzer
 
Registriert seit: 14.01.2004
Beiträge: 5.568
Standard AW: 2021 Olympus Imaging: Neustart unter JIP als OMDS (OM-digital Solutions)

Zitat:
Zitat von Silberkorn Beitrag anzeigen
Sehe es wie Du, bei denen die High End Wildlife machen kommt es auf das ein oder andere Kilo nicht an, die schleppen auch gerne ihr 4/600.
es gibt aber auch diejenigen die nicht unbedingt High End Wildlife machen wollen, bzw die nicht bereit sind für ein einziges Objektiv einen fünfstelligen Betrag ausgeben können/wollen. Nur um wenige Prozent mehr an Bildqualität zu bekommen. Zudem versuch mal mit einer 600/4 KB Linse über längeren Zeitraum Freihand unterwegs zu sein.
Mit einem 300/4 und zweifach Konverter kann man wunderbar Freihand Bilder machen. Um erfolgreich Bilder verkaufen zu können, reicht eine High End Ausrüstung auch nicht aus, dafür brucht es gute Motive und die sind unabhängig von der Kamera
__________________
Gruss Kersten


Bilder FC Instagram
Kersten Kircher ist offline  
Alt 23.02.2021, 13:26   #1310
Silberkorn
Benutzer
 
Registriert seit: 12.05.2013
Beiträge: 4.270
Standard AW: 2021 Olympus Imaging: Neustart unter JIP als OMDS (OM-digital Solutions)

Zitat:
Zitat von Kersten Kircher Beitrag anzeigen
es gibt aber auch diejenigen die nicht unbedingt High End Wildlife machen wollen, bzw die nicht bereit sind für ein einziges Objektiv einen fünfstelligen Betrag ausgeben können/wollen. Nur um wenige Prozent mehr an Bildqualität zu bekommen.
Richtig, aber für die gibts ja die 150-600 und 200-600 Zooms.

Zitat:
Zitat von Kersten Kircher Beitrag anzeigen
Mit einem 300/4 und zweifach Konverter kann man wunderbar Freihand Bilder machen. Um erfolgreich Bilder verkaufen zu können, reicht eine High End Ausrüstung auch nicht aus, dafür brucht es gute Motive und die sind unabhängig von der Kamera
Mit dem 4/300 plus TC bist dann effektiv umgerechnet auch wieder bei f11, da würde ich ein Zoom mit f6,3 bei 600mm definitiv vorziehen am größeren Sensor.
__________________
Gruß Alex

Flickr, Instagram, Meine Autos bei Instagram,
Silberkorn ist offline  
Thema geschlossen


Zurück   DSLR-Forum > Community > Foto-Talk > Spekulationen
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Werbung.

...

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:23 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2021, DSLR-Forum.de