DSLR-Forum Anzeige

Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Nikon F / Z > Nikon F / Z - Objektive

Hinweise

Anzeige
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.05.2021, 10:25   #1
Pierre Micha
Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2015
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7
Standard Nikkor DC 135mm f2 mit Konverter?

Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Hallo,

ich bin zu einer Nikon-Ausrüstung mit d750, älteren Festbrennweiten und einem "DC 135mm f2" Objektiv gekommen. Erst wollte ich alles verkaufen aber jetzt habe ich sie ausprobiert und...sie gefällt mir (bisher benutze ich eine MFT Systemkamera).

Meine Frage an das Objektiv-Forum: ich suche eine günstige Möglichkeit, eine längere Brennweite dazu zu bekommen. Hat jemand Erfahrungen mit der Kombination des 135mm mit Telekonvertern? Ich sehe Angebote für einen Kenko TC1.4, der auch die mechanische AF-Steuerung überträgt. Hat jemand Erfahrungen mit so einem TC? Konkret: hat schon mal jemand an einer ähnlichen Kamera getestet, ob das Ergebnis mit TC besser ist als ein Ausschnitt? Der Sensor hat ja Reserven zum Beschneiden.

Es ist mir klar, dass das altes Material ist - aber vielleicht hat früher schon mal jemand von euch so einen Vergleich gemacht und kann mir weiterhelfen?

Pierre
__________________
———
Erfolgreich gehandelt mit: Nightdrake, bender1981, Duly, Teetrinkerin, bootsie, rauschwerk u.a.
Pierre Micha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.2021, 16:04   #2
So_
Benutzer
 
Registriert seit: 20.04.2012
Beiträge: 139
Standard AW: Nikkor DC 135mm f2 mit Konverter?

...wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Passt an das 135er DC ein Konverter mechanisch nicht dran.
(Schutzglas für Blende als Hinterlinse)

Meiner Meinung nach macht der Konverter da auch nicht wirklich Sinn.
So_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.2021, 20:44   #3
Waldbeutler
Benutzer
 
Registriert seit: 11.01.2017
Ort: Kutzenhausen
Beiträge: 1.293
Standard AW: Nikkor DC 135mm f2 mit Konverter?

Hallo Pierre,

ein TC mit nur 1,4fach macht auch deshalb keinen Sinn, weil man den Effekt einer Brennweite von 190 statt 135 mm genau so gut mit einem Crop des FX-Bildes erreichen kann und dabei sogar noch den Vorteil hat, dass
1.) der Stangen-AF des Objektives genau passt und
2.) man beim Croppen den Ausschnitt auch außermittig legen kann.
__________________
Mit freundlichem Gruß,
Karl Michael
Waldbeutler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2021, 09:06   #4
Raeuberhotzenplotz1
Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2012
Beiträge: 1.315
Standard AW: Nikkor DC 135mm f2 mit Konverter?

Die Nikon TK können alles nur AF-S und AF-I Objektive bedienen. Es gab nie Nikon TKs die reine AF und AF D Objektive bedienen konnten.

Von Kenko gibt es sowas, macht aber keinen Sinn. Gerade offen sind die AF DC Objektive (105 und 135) nicht so toll und haben gewisse CAs.

Verkaufe es, es bringt noch gut Geld (minc. 500€), da es mit der DC Funktion ein Exot ist und nimm Dir dafür ein modernen Tele 70-200 oder 70-300.
Raeuberhotzenplotz1 ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 24.05.2021, 12:23   #5
Tom.S.
Benutzer
 
Registriert seit: 16.11.2008
Beiträge: 8.907
Standard AW: Nikkor DC 135mm f2 mit Konverter?

Zitat:
Zitat von Pierre Micha Beitrag anzeigen
Der Sensor hat ja Reserven zum Beschneiden.

Ja, aber nicht um den Faktor 1,4. Da bleibt schon ziemlich wenig übrig.
Tom.S. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2021, 13:59   #6
kaffeeklaus
Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2010
Ort: Duisburg
Beiträge: 2.509
Standard AW: Nikkor DC 135mm f2 mit Konverter?

Zitat:
Zitat von Pierre Micha Beitrag anzeigen
Ich sehe Angebote für einen Kenko TC1.4, der auch die mechanische AF-Steuerung überträgt. Hat jemand Erfahrungen mit so einem TC? Konkret: hat schon mal jemand an einer ähnlichen Kamera getestet, ob das Ergebnis mit TC besser ist als ein Ausschnitt? Der Sensor hat ja Reserven zum Beschneiden.
Ich habe einen Kenko 1.4x Teleplus Pro 300 DGX (gibt ja mehrere 1.4er Kenkos) und bin mit diesem zufrieden. Er war meinem Nikon TC-E 14 II ebenbürtig, führte allerdings bei beim Nikon 70-200/4 VR zu lauten Geräuschen bei aktivem VR.

Ich habe vor längerer Zeit damals noch an der D800 Bilder mit Ausschnittvergrößerung und TK verglichen mit dem Ergebnis, dass der TK einen sehr minimalen Vorsprung ggü. der Ausschnittvergrößerung an der D800 hat. Getestet hatte ich mit dem Nikon 70-200/4 VR und dem AF 180/2.8 D. An den 36MP oder 45MP-Sensoren croppe ich eigentlich mittlerweile eher, als dass ich den TK einsetze. Einziger Vorteil, wenn man darauf Wert legt: Das Sucherbild entspricht dem Bild. Wobei, wie oben auch schhon gesagt wurde, man mehr Flexibilität bzgl. des Ausschnitts hat, wenn man im Nachhinein cropt.
__________________
Wer fragt muss mit den Antworten leben...

Meine Bilder dürfen bearbeitet und im gleichen Thread wieder eingestellt werden.
kaffeeklaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2021, 11:26   #7
Pierre Micha
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 13.04.2015
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7
Standard AW: Nikkor DC 135mm f2 mit Konverter?

Danke für die Hinweise zu den Erfahrungen mit dem Kenko TC, kaffeeklaus. Auch den anderen für die (teils gegensätzlichen Tipps. Alles zusammen genommen spricht nicht viel für einen TC. Und für das DC 135mm am Ende wohl auch nicht.

Nach der Empfehlung von Raeuberhotzenplotz1 (danke auch!) habe ich mir inzwischen angesehen, was es bei Nikon für neue Objektive gibt, und es sieht so aus, als ob ein thailändisches Plastikzoom (75-300E ...) bessere Messwerte hat (wenn man darauf etwas gibt) als das DC 135mm, und als die Variante mit TC sowieso. Was auf der Strecke bliebe, wäre die Freistellungsmöglichkeit von f2-f4, der Charakter, und ein solides Metallgehäuse. Auch irgendwie schade.

Also, danke nochmal, kann sein, dass ihr das 135er dann bald unter "Biete" wiederfindet...

Zitat:
Zitat von kaffeeklaus Beitrag anzeigen
Ich habe einen Kenko 1.4x Teleplus Pro 300 DGX (gibt ja mehrere 1.4er Kenkos) und bin mit diesem zufrieden. Er war meinem Nikon TC-E 14 II ebenbürtig, führte allerdings bei beim Nikon 70-200/4 VR zu lauten Geräuschen bei aktivem VR.

Ich habe vor längerer Zeit damals noch an der D800 Bilder mit Ausschnittvergrößerung und TK verglichen mit dem Ergebnis, dass der TK einen sehr minimalen Vorsprung ggü. der Ausschnittvergrößerung an der D800 hat. Getestet hatte ich mit dem Nikon 70-200/4 VR und dem AF 180/2.8 D. An den 36MP oder 45MP-Sensoren croppe ich eigentlich mittlerweile eher, als dass ich den TK einsetze. Einziger Vorteil, wenn man darauf Wert legt: Das Sucherbild entspricht dem Bild. Wobei, wie oben auch schhon gesagt wurde, man mehr Flexibilität bzgl. des Ausschnitts hat, wenn man im Nachhinein cropt.
__________________
———
Erfolgreich gehandelt mit: Nightdrake, bender1981, Duly, Teetrinkerin, bootsie, rauschwerk u.a.
Pierre Micha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2021, 11:42   #8
Chevrette
Benutzer
 
Registriert seit: 08.08.2013
Beiträge: 3.444
Standard AW: Nikkor DC 135mm f2 mit Konverter?

Zitat:
Zitat von So_ Beitrag anzeigen
...wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Passt an das 135er DC ein Konverter mechanisch nicht dran.
Das betrifft Nikon-Konverter. Der genannte Kenko müsste passen (ohne Garantie).


Die meisten (nicht alle) Telekonverter sind konstruiert für die langen Festbrennweite ab 300mm. Dort bringen sie die beste Qualität. Bei kürzeren Brennweiten sind die Ergebnisse oftmals suboptimal.

Zur Kombination 135/2 mit 1,4-TK kann ich nichts sagen. Ich habe einen Soligor 1,7x (baugleich Kenko) und diesen mit folgenden Objektiven ausprobiert:
- Nikon 85/1,8 AF-D (im Zoo, nachdem ich mein 70-200 runter geschmissen hatte): Enttäuschend. Lohnt nicht. Ausschnittsvergrößerungen sind qualitativ besser.
- Nikkor-Q 135/3,5: Deutlich besser als erwartet. Qualitativ einer Ausschnittsvergrößerung überlegen. Man sollte abblenden, aber das empfiehlt sich bei dem Objektiv auch ohne TK.
- Voigtländer 135/4 Super Dynarex (von 1960): Nur einmal genutzt für Murmeltiere auf einer Bergwanderung, in Verbindung mit einer starken Ausschnittsvergrößerung. Die Bilder waren eindeutig besser als ohne TK und mit einer noch stärkeren Ausschnittsvergrößerung. Man hängt sich die Bilder nicht an die Wand, aber für 10x15 im Fotoalbum oder im Urlaubsbildervortrag für die Familie reicht's.
- Tamron 70-200 VC: Qualität in Ordnung, aber der Autofokus versagt.

Meine Erfahrung ist, dass der Gewinn gegenüber einer Ausschnittsvergrößerung idR. nur gering ist, so dass man recht schnell auf den Einsatz des TK verzichtet. Spitzenbilder erreicht man damit nicht. Die einzigen von mir je gemachten Bilder mit TK von einem gewissen Wert waren die genannten Murmeltierbilder, die in den Bildervortrag zu dem Urlaub gehörten. Alle anderen mit TK aufgenommenen Bilder hätte ich auch aussortieren können. Meistens hat man dann bessere Bilder, wo der Ausschnitt ohne TK gepasst hat.

Also wenn der TK billig ist, kannst du ihn nehmen, um im Urlaub oder auf Wanderungen notfalls zu einer längeren Brennweite zu kommen. Ansonsten gehören TK auf 500mm-Objektive. Wenn du häufiger längere Brennweiten brauchst, kauf dir lieber ein entsprechendes Objektiv.

Edit:
Zitat:
Zitat von Pierre Micha Beitrag anzeigen
Alles zusammen genommen spricht nicht viel für einen TC. Und für das DC 135mm am Ende wohl auch nicht.
Das 135 DC ist ein sehr schönes Objektiv. Wenn du das nicht willst, melde dich mal bei mir.

Geändert von Chevrette (25.05.2021 um 11:44 Uhr)
Chevrette ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 25.05.2021, 12:28   #9
wl1860
Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2012
Ort: BaWü
Beiträge: 3.173
Standard AW: Nikkor DC 135mm f2 mit Konverter?

Zitat:
Zitat von Pierre Micha Beitrag anzeigen
und es sieht so aus, als ob ein thailändisches Plastikzoom (75-300E ...) bessere Messwerte hat (wenn man darauf etwas gibt) als das DC 135mm
Ja ok, Messwerte halt. Richtig ist, wenn man Auflösungsrekorde haben will, muss man das 135DC schon ein wenig abblenden.

Aber im Praxisvegleich zu einem 70-300er Plastikzoom hab ich zufällig einen passenden Bildermitschnitt, als meine Schwägerin mit ihrer 60d und dem Tamron 70-300 die gleiche Szene fotografierte wie ich mit dem 135DC an der D7100.

Nun ist das DC ja keine Sport/Action-Linse, aber für sowas wie diese Turnakrobatik reichts natürlich gut aus. Die Auflösungswerte reichen mir selbst bei f2 am DX-Sensor ganz gut aus. Und mit Blende 2 ist man halt nicht so schnell bei ISO3200.

135DC an der D7100:


Tamron 70-300 an der Canon 60d:
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Bsp1_D7100_Crop100.jpg (459,6 KB, 141x aufgerufen)
Dateityp: jpg Bsp1_60d_Crop100.JPG (372,5 KB, 144x aufgerufen)
Dateityp: jpg Bsp1_D7100_forum.jpg (332,2 KB, 28x aufgerufen)
Dateityp: jpg Bsp1_60d_forum.jpg (429,6 KB, 24x aufgerufen)
wl1860 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2021, 13:23   #10
Pierre Micha
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 13.04.2015
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7
Standard AW: Nikkor DC 135mm f2 mit Konverter?

Danke, Deine Erfahrungen mit mehreren Objektiven sind eine sehr hilfreiche Orientierung!


Zitat:
Zitat von Chevrette Beitrag anzeigen
Das betrifft Nikon-Konverter. Der genannte Kenko müsste passen (ohne Garantie).


Die meisten (nicht alle) Telekonverter sind konstruiert für die langen Festbrennweite ab 300mm. Dort bringen sie die beste Qualität. Bei kürzeren Brennweiten sind die Ergebnisse oftmals suboptimal.

Zur Kombination 135/2 mit 1,4-TK kann ich nichts sagen. Ich habe einen Soligor 1,7x (baugleich Kenko) und diesen mit folgenden Objektiven ausprobiert:
- Nikon 85/1,8 AF-D (im Zoo, nachdem ich mein 70-200 runter geschmissen hatte): Enttäuschend. Lohnt nicht. Ausschnittsvergrößerungen sind qualitativ besser.
- Nikkor-Q 135/3,5: Deutlich besser als erwartet. Qualitativ einer Ausschnittsvergrößerung überlegen. Man sollte abblenden, aber das empfiehlt sich bei dem Objektiv auch ohne TK.
- Voigtländer 135/4 Super Dynarex (von 1960): Nur einmal genutzt für Murmeltiere auf einer Bergwanderung, in Verbindung mit einer starken Ausschnittsvergrößerung. Die Bilder waren eindeutig besser als ohne TK und mit einer noch stärkeren Ausschnittsvergrößerung. Man hängt sich die Bilder nicht an die Wand, aber für 10x15 im Fotoalbum oder im Urlaubsbildervortrag für die Familie reicht's.
- Tamron 70-200 VC: Qualität in Ordnung, aber der Autofokus versagt.

Meine Erfahrung ist, dass der Gewinn gegenüber einer Ausschnittsvergrößerung idR. nur gering ist, so dass man recht schnell auf den Einsatz des TK verzichtet. Spitzenbilder erreicht man damit nicht. Die einzigen von mir je gemachten Bilder mit TK von einem gewissen Wert waren die genannten Murmeltierbilder, die in den Bildervortrag zu dem Urlaub gehörten. Alle anderen mit TK aufgenommenen Bilder hätte ich auch aussortieren können. Meistens hat man dann bessere Bilder, wo der Ausschnitt ohne TK gepasst hat.

Also wenn der TK billig ist, kannst du ihn nehmen, um im Urlaub oder auf Wanderungen notfalls zu einer längeren Brennweite zu kommen. Ansonsten gehören TK auf 500mm-Objektive. Wenn du häufiger längere Brennweiten brauchst, kauf dir lieber ein entsprechendes Objektiv.

Edit:

Das 135 DC ist ein sehr schönes Objektiv. Wenn du das nicht willst, melde dich mal bei mir.
__________________
———
Erfolgreich gehandelt mit: Nightdrake, bender1981, Duly, Teetrinkerin, bootsie, rauschwerk u.a.
Pierre Micha ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
nikon , telekonverter


Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Nikon F / Z > Nikon F / Z - Objektive
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Werbung.

...

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:17 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2021, DSLR-Forum.de