DSLR-Forum Anzeige

Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Systemkamera-Kaufberatung (DSLR/DSLM)

Hinweise

Anzeige
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.04.2021, 09:38   #1
LucyundKrümi
Benutzer
 
Registriert seit: 16.08.2009
Beiträge: 150
Standard Oly OMD mit Festbrennweiten oder Fuji V100X?

Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Hallo!

Ich freue mich auf einen schönen Austausch, denn bei mir steht eine Entscheidung an. Aber der Reihe nach:
Ich bin Mama von zwei Kindern und habe vor ca 9 Jahren einen Einstieg in die ambiotionierte Laienfotografie mit dem System von Olympus gehabt. Ich habe einige Kurse belegt und war mit den Fotos als Erinnerungen für mich und meine Kinder später zufrieden.
Ich besitze eine geschenkte FZ 1000, eine EM 5 Mark 1, eine EM 1 Mark 1 und dazu einige Festbrennweiten ( Oly 45mm, Oly 17mm, Lumix 25mm) und das 12-100 Pro.
Das lag zuletzt leider mehr rum, als es genutzt wurde, da ich seit ca 2 Jahren in die Eierphonefotografie eingestiegen bin.

Das hat mich jedoch weder fotografisch, noch von der Bildqualität in den Fotobüchern überzeugt.
Ich möchte mich wieder mehr meinem Hobby widmen.

Ich fotografiere gerne Portraits, Street/Reportage einer Reise/unseres Alltages mit Kindern, gern auch mal eine schöne Landschaft. Freistellen mag ich sehr.
Ich bin bisher eine reine JPEG Fotografin, das hat mir mit Olympus mit der Bildqualität immer gut gereicht.

Das 12-100 hatte ich mir gekauft, um mein Fotoequipment auf Reisen zu reduzieren, nur ein Objektiv mitzunehmen und nicht mehr alles mitzuschleppen.

Nun stehen nächstes Jahr im Sommer ( wenn) ein Roadtrip mit Zeltcaravan in Südschweden an, eventuell in 5 Jahren im Sommer eine Weltreise mit den Kindern, wenn preislich machbar und erlaubt. Diese Reise wird ausschliesslich mit Handgepäck stattfinden und so wird großes Fotogepäck nicht möglich sein.
Daher beschäftige ich mich aktuell mit meinem Wiedereinstieg in die Fotografie ( und auch weil mir die Qualität des Handy nicht reicht).
In meinem "Weniger ist mehr-Gedanken" ist mir die Fuji X100V über den Weg gelaufen und reizt mich sehr.

Optik, JPEG-Möglichkeiten mit Filmsimulationen, Wetterfestigkeit mit Zusatzkit, Kompaktheit steht nun meiner "alten" OMD EM -1 mit einer Festbrennweite ( 17mm) gegenüber, die mit einem IBIS, besserem AF? daherkommt.
Ein bisschen weniger kompakt ist die OMD, und es kommt sofort mein Gedanke auf: Dann kann/muss/ sollte ich aber auch immer das 45mm dabei haben für Portraits, und am besten auch das 12-100mm für die Flexibilität- und dann habe ich wieder das große Besteck dabei. Gerade das kommt für mich während der Reise aber eher nicht in Frage, ich möchte auch unauffällig fotografieren können.

Demgegenüber steht mein Gedanke, mich ein bisschen "freier" zu machen, wenn ich nur eine Fuju X100V mit natürlich weniger fotografischen Möglichkeiten mitnehme. Weniger ist mehr und macht oft auch frei.
Bringt mich eine bewusste Reduktion auf eine FujiX100V fotografisch vielleicht erst recht weiter? Weil man sich viel bewusster um das Motiv bemühen muss?


Nun die Frage an die Experten:
Was hat die Kombi OMD EM1 (1) mit einem 17mm für Vorteile einer Fuji X100V gegenüber? Oder welche Nachteile? Was sind eure Erfahrungen in Bezug auf diese Kameras? Welche Seiten habe ich bisher nicht beachtet?

Ich freue mich sehr auf den Austausch!
__________________
OM-D EM-1.3
"Lotti"


25 1.4/ 45 1.8/ 17 1.8/ 12-100 PRO / 9mm BCL
LucyundKrümi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2021, 09:54   #2
oliver_grimm
Benutzer
 
Registriert seit: 19.03.2016
Ort: immer unterwegs
Beiträge: 518
Standard AW: Oly OMD mit Festbrennweiten oder Fuji V100X?

Hallo
Kurz , mit einer X100 geht alles.
Andere frage ist immer ob es dir reicht.
23mm sind nicht jedermann´s Brennweite. Meine auch nicht.
Aber als mir bei einer Fährüberfahrt meine beiden X-T´s aus dem Auto geklaut worden sind , habe ich den Rest der Reise nur mit der X100 weiter Fotografiert.
Ging Problemlos und auch die Betrachter meines Reiseberichtes haben gar nicht bemerkt das ich nur noch mit einer Brennweite Bilder gemacht habe.
Mir persönlich haben mein Zoom ( XC16-50 ) und das UWW ( 12mm 2.0f Samyang ) schon sehr gefehlt ( beide waren an den X-T´s ) .
Portraits und Landschaft gehen gut mit der X100 wen man sich auf die 23mm einlässt , Reise Reportage und Street gehen super.
Du wirst an der Anschaffung und dem testen nicht rum kommen .
Die JPG´s aus der KAmera sind mit das beste was auf dem Markt ist.
Gruß
Oli
__________________
Immer unterwegs um die Welt anzusehen wie sie wirklich ist und nicht wie sie uns im Fernseher gezeigt wird.
Die Bilder sind mit einer X100, X-E1 & X-T10 aufgenommen.
oliver_grimm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2021, 10:07   #3
LucyundKrümi
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 16.08.2009
Beiträge: 150
Standard AW: Oly OMD mit Festbrennweiten oder Fuji V100X?

Danke!
Deine Einschätzung hilft mir.
Die aktuell vorhandene Kamera (OMD EM1 mit 17mm) zu nutzen wäre ein echte Alternative zur X100V, oder eher nicht?
Macht es bezüglich der Bildqualität für mich als JPEG Fotografen einen großen Unterschied?
__________________
OM-D EM-1.3
"Lotti"


25 1.4/ 45 1.8/ 17 1.8/ 12-100 PRO / 9mm BCL
LucyundKrümi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2021, 10:18   #4
rachmaninov
Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2018
Beiträge: 3.784
Standard AW: Oly OMD mit Festbrennweiten oder Fuji V100X?

Zitat:
Zitat von LucyundKrümi Beitrag anzeigen
Ich besitze eine geschenkte FZ 1000, eine EM 5 Mark 1, eine EM 1 Mark 1 und dazu einige Festbrennweiten ( Oly 45mm, Oly 17mm, Lumix 25mm) und das 12-100 Pro.
Das lag zuletzt leider mehr rum, als es genutzt wurde, da ich seit ca 2 Jahren in die Eierphonefotografie eingestiegen bin.

Das hat mich jedoch weder fotografisch, noch von der Bildqualität in den Fotobüchern überzeugt.
Ich möchte mich wieder mehr meinem Hobby widmen.
eine gute Status-quo Beschreibung!

Zitat:
Zitat von LucyundKrümi Beitrag anzeigen
Das 12-100 hatte ich mir gekauft, um mein Fotoequipment auf Reisen zu reduzieren, nur ein Objektiv mitzunehmen und nicht mehr alles mitzuschleppen.
hat aber offensichtlich nicht gut geklappt, oder? Hätte sonst das i-fon übernommen? Also weg mit dem Zoom.

Zitat:
Zitat von LucyundKrümi Beitrag anzeigen
Nun stehen nächstes Jahr im Sommer ( wenn) ein Roadtrip mit Zeltcaravan in Südschweden an, eventuell in 5 Jahren im Sommer eine Weltreise mit den Kindern, wenn preislich machbar und erlaubt. Diese Reise wird ausschliesslich mit Handgepäck stattfinden und so wird großes Fotogepäck nicht möglich sein.
Daher beschäftige ich mich aktuell mit meinem Wiedereinstieg in die Fotografie ( und auch weil mir die Qualität des Handy nicht reicht).
nächstes Jahr ist nächstes Jahr, aber 5 Jahre voraus planen ist verwegen, was Fotozeugs anbelangt.

Zitat:
Zitat von LucyundKrümi Beitrag anzeigen
In meinem "Weniger ist mehr-Gedanken" ist mir die Fuji X100V über den Weg gelaufen und reizt mich sehr.

Optik, JPEG-Möglichkeiten mit Filmsimulationen, Wetterfestigkeit mit Zusatzkit, Kompaktheit steht nun meiner "alten" OMD EM -1 mit einer Festbrennweite ( 17mm) gegenüber, die mit einem IBIS, besserem AF? daherkommt.
...
Demgegenüber steht mein Gedanke, mich ein bisschen "freier" zu machen, wenn ich nur eine Fuju X100V mit natürlich weniger fotografischen Möglichkeiten mitnehme. Weniger ist mehr und macht oft auch frei.
Bringt mich eine bewusste Reduktion auf eine FujiX100V fotografisch vielleicht erst recht weiter? Weil man sich viel bewusster um das Motiv bemühen muss?
das kannst Du ganz einfach rausfinden - gehe nur mal mit einer einzigen FB los.
Auch mal auf einen "wichtigen" Trip. Wenn das klappt und du dich nicht ärgerst, dass Du Motive verpasst hast, dann könnte die X100 was für Dich sein.

Geht es um Design, Filmsimulationen, Kompaktheit, könnte auch eine Fuji X-E3 oder 4 etwas sein.

Zitat:
Zitat von LucyundKrümi Beitrag anzeigen
Nun die Frage an die Experten:
Was hat die Kombi OMD EM1 (1) mit einem 17mm für Vorteile einer Fuji X100V gegenüber? Oder welche Nachteile? Was sind eure Erfahrungen in Bezug auf diese Kameras? Welche Seiten habe ich bisher nicht beachtet?
puh - da gibt es einige Unterschiede.

Der wichtigste ist aber wohl "System" oder nicht. Möglichkeit Objektive zu wechseln oder wirklich das festlegen auf 35mm KB äquviv. (es gibt 2 Konverter für die X100, die aber IMHO zu nah getaktet sind).

Das Seitenverhältnis der Kameras ist unterschiedlich (3:2 bei der Fuji, 4:3 bei der Olympus). Wer eines der Seitenverhältnisse bevorzugt, sollte IMHO zu dem greifen.

Die X-100 hat einen anderen Verschluß und eingebaute ND Filter, dafür keinen IBIS.

Es ist aber v.a. die innere Einstellung, die die Entscheidung bringen wird, nehme ich an.

Zitat:
Zitat von oliver_grimm Beitrag anzeigen
Kurz , mit einer X100 geht alles.
Kurz - das ist falsch.

Zitat:
Zitat von oliver_grimm Beitrag anzeigen
Andere frage ist immer ob es dir reicht.
das ist des Pudels Kern !
rachmaninov ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 20.04.2021, 10:28   #5
almfuzzi
Benutzer
 
Registriert seit: 26.05.2005
Beiträge: 305
Standard AW: Oly OMD mit Festbrennweiten oder Fuji V100X?

Könnte dir dieser Thread eventuell weiterhelfen? Da wurde eine ähnliche Frage gestellt.
almfuzzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2021, 10:44   #6
MissC
Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2007
Beiträge: 8.607
Standard AW: Oly OMD mit Festbrennweiten oder Fuji V100X?

Nur dass dort - im Gegensatz zu hier - die Threaderöffnerin wenig an einem schönen Austausch interessiert war. Sehr bedauerlich....
Zitat:
Zitat von LucyundKrümi Beitrag anzeigen
Ich freue mich auf einen schönen Austausch
__________________
Fuji X-S10 • Fuji XF 10-24/4 R OIS • Fuji XC 16-50II/3.5-5.6 • Fuji XF 35/1.4 • Viltrox 56/1.4 • Fuji XF 70-300/f/4-5.6 • Fuji XF1.4X TC WR


https://www.flickr.com
MissC ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2021, 11:06   #7
Prosecutor
Benutzer
 
Registriert seit: 06.01.2008
Beiträge: 2.323
Standard AW: Oly OMD mit Festbrennweiten oder Fuji V100X?

Das Sensorformat ist m. E. von untergeordneter Bedeutung. Man kann beim 3:2 Sensor ebenso auf 4:3 umschalten wie beim 4:3-Sensor auf 3:2. Der Verlust an Auflösung ist geringfügig und für die meisten Ausgabemedien irrelevant. Für Portraits eignet sich m. E. 4:3 besser als 3:2, für Landschaft 3:2 (oder oft sogar 16:9).

Das Verschmähen des RAW-Formats halte ich für einen großen Fehler. Nur mit RAW sind falsche Belichtung, Weißabgleich, Rauschen etc. nachträglich leicht und gut zu korrigieren. Irgendwann wirst du es vielleicht bereuen, auf keine RAWs zurückgreifen zu können.

Ansonsten spricht mehr dafür, sich nicht auf eine Brennweite festzulegen.
__________________
flickr
Prosecutor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2021, 11:32   #8
rachmaninov
Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2018
Beiträge: 3.784
Standard AW: Oly OMD mit Festbrennweiten oder Fuji V100X?

Zitat:
Zitat von Prosecutor Beitrag anzeigen
Das Sensorformat ist m. E. von untergeordneter Bedeutung. Man kann beim 3:2 Sensor ebenso auf 4:3 umschalten wie beim 4:3-Sensor auf 3:2. Der Verlust an Auflösung ist geringfügig und für die meisten Ausgabemedien irrelevant. Für Portraits eignet sich m. E. 4:3 besser als 3:2, für Landschaft 3:2 (oder oft sogar 16:9).
ich beschneide auch den Großteil meiner Bilder, aber es soll Leute geben, die ein Seitenverhältnis präferieren (und das dann zu 95% nutzen). Für diese Nutzer war mein Beitrag gedacht, denn bei 95% (unnötig) beschneiden zu müssen ist nervig.
Die TO will aber eh v.a. jpg ooc nutzen.

Zitat:
Zitat von Prosecutor Beitrag anzeigen
Das Verschmähen des RAW-Formats halte ich für einen großen Fehler. Nur mit RAW sind falsche Belichtung, Weißabgleich, Rauschen etc. nachträglich leicht und gut zu korrigieren. Irgendwann wirst du es vielleicht bereuen, auf keine RAWs zurückgreifen zu können.
sehe ich auch so.

Zitat:
Zitat von Prosecutor Beitrag anzeigen
Ansonsten spricht mehr dafür, sich nicht auf eine Brennweite festzulegen.
Geschmackssache. Ich würde auch nicht mit nur einer FB verreisen, aber es gibt Menschen, die das gerne so praktizieren.
rachmaninov ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 20.04.2021, 12:22   #9
scorpio
Administrator
 
Registriert seit: 05.10.2003
Ort: Salzbergen
Beiträge: 29.609
Standard AW: Oly OMD mit Festbrennweiten oder Fuji V100X?

Zitat:
Zitat von rachmaninov Beitrag anzeigen
ich beschneide ... aber es soll Leute geben ... aber es gibt Menschen
Es geht hier aber nicht um dich oder um irgendwelche Leute.
__________________
Gruß, Rüdiger - aka scorpio
----
Hier geht's zum DSLR-Forum Fotowettbewerb. Jeden Monat wechselnd attraktive Gewinnprämien, gesponsert von unserem Partner PixelfotoExpress.
----
Die Forums FOTOVERSICHERUNGEN von unserem Sponsor Versicherungsmakler Poepping:
- FotoAUSRÜSTUNGSversicherung
- FotoHAFTpflichtversicherung
scorpio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2021, 13:00   #10
FragenueberFragen
Benutzer
 
Registriert seit: 11.01.2010
Beiträge: 3.972
Standard AW: Oly OMD mit Festbrennweiten oder Fuji V100X?

Glaubst du wirklich, 35mm/KB reichen Dir für die Anwendung? Das 35mm war eine Notlösung vor der 135er Patrone, aber im digitalen Zeitalter finde ich diesen Abbildungswinkel nicht mehr zeitgemäß. Das ist weder Fisch noch Fleisch. Kein ordentliches Weitwinkel für Landschaften (auf die wirst Du stoßen, atemberaubend), kein Portrait für die Kinder. Letztendlich wirst du alle jpg dann doch beschneiden müssen, weil zu viel drumherum.

Dazu habe mir mir die GX100V mal im Größenvergleich angesehen:
https://camerasize.com/compare/#846,289

So richtig rausreißen tut die es auch nicht in sagen Kompaktheit. Dafür diese sehr große Einschränkung mit dem Abbildungswinkel?

ICH würde eine der OMD mit dem 12100er mitnehmen, trotz Schlepperei. Aber das Ding ist halt universal und genau für den Anwendungszweck gemacht. Oder aber mich deutlich verkleinern. Eine Lumix GM1, GM5 (nur noch gebraucht), GX880 oder gleich eine Sony RX100.

Die RX100 hat sicherlich nicht den Geil-Faktor wie die Retro-Fuji, aber die bittere Wahrheit dürfte sein: Du wirst mit der die besseren Fotos nach Hause bringen.

Meine sehr persönliche Meinung. Wie gesagt, bei mir wäre die OMD EM5 mit dem 12100er im Gepäck, zzgl. eines Pana Lumix 20/1,7 für mieses Licht, abends am Lagerfeuer, usw. Das ist so winzig, das stört nicht weiter.
FragenueberFragen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort


Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Systemkamera-Kaufberatung (DSLR/DSLM)
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Werbung.

...

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:03 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2021, DSLR-Forum.de