DSLR-Forum Anzeige

Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Systemkamera-Kaufberatung (DSLR/DSLM)

Hinweise

Anzeige
Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.11.2022, 11:00   #1
DSLERdi
Benutzer
 
Registriert seit: 14.02.2011
Beiträge: 319
Standard Systemwechsel zu z.B. Nikon oder bei Fuji bleiben?

Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Guten Morgen zusammen,

ich hab mich bisher mit meiner XT-20 sehr wohl gefühlt aber ich komme immer mehr an ihre (meine) Grenzen. Aber einmal zu meinem Werdegang:

Angefangen etwas ernsthafter zu fotografieren habe ich mit einer Nikon D90. Dann wurden wir Schwanger und ich habe mit der D90 wunderschöne Babyfotos schießen können. Dann kam die Zeit das wir sehr viele Ausflüge als Familie unternommen haben. Mit dabei natürlich die Nikon. Ich erinnere mich noch sehr genau an die Rückenschmerzen die ich nach einem Zoobesuch hatte und ich weiß auch noch genau wie ich mit meinem (ich glaube) Tamron 70-300mm der einzige der Fotografierenden am Gehege war, der einen Schritt zurück gehen musste, um das Tier komplett drauf zu bekommen. Dazu noch Kinderwagen, Wickeltasche, der halbe Hausstand und natürlich die Kamera.

Noch auf dem Weg zum Auto, bevor ich die 600er Ibuprofen wegen der Rückenschmerzen eingeworfen habe, hab ich zu meiner Frau gesagt das es so nicht weitergeht. Ausrüstung zu schwer, zu groß, ich wollte ja auch mal meine Tochter hochnehmen und nicht immer erst die Kamera weglegen müssen...

Gesagt getan, testweise eine Olympus MFT gebraucht gekauft inkl. Festbrennweite. Ja das war schon besser. Gewicht, Größe....passt erst einmal. Die Bedienung war immer etwas fummelig aber dieser Autofokus...WOW.
Hab mich dann puhhh ich glaube es war die Olympus E-P5 inkl. Aufstecksucher und diverser Objektive gegönnt. Das war schon gut aber die fummelige Bedienung blieb. Was mich noch mehr gestört hat: Ich bin ehrlicherweise kein sonderlich guter und achtsamer Hobby-Fotograf. Mir passiert sehr häufig das ich etwas bei der Komposition übersehe und dann im Nachhinein in der Bildbearbeitung wieder gerade biegen muss. Typisch sind hier Korrektur der Belichtung, Tiefen, Lichter und ggf. Ausschnitt.

Da war ich mit MFT eher am Limit als mit meiner APS-C Nikon. Ich habe es dennoch einige Jahre durchgezogen aber 2017 kam dann der Wechsel zu Fuji. Es sollte erst einmal ein vergleichsweise günstiger Body sein, dafür lieber mehr in die Objektive Investiert. 16mm 1.4, 35mm 1.4, 56mm 1.2 etc. Die Möglichkeit die Bilder im Nachhinein zu bearbeiten, war hier gewohnt besser als bei MFT. Was mich an meinem Fuji-System immer gestört hat: Der vergleichsweise lahme und unpräzise Autofokus und der kleine Sucher, der für mich als Brillenträger, völlig ungeeignet ist.

Im Geschäft habe ich dann einmal durch den Sucher einer damals X-T3 geschaut und das war eine Offenbarung. Unfassbar Hell, groß etc. Mir war klar das ich einmal auf die etwas größere Kamera umstellen muss. Die Unzuverlässigkeit des AF blieb jedoch. In diversen Foren habe ich viel über den Autofokus bei Fuji gelesen und es ist bis heute ein Glücksspiel ob ich meine Neffen im entspannten auf mich zu laufen scharf bekomme oder nicht. Von Gesichts- bzw. Augenautofokus will ich gar nicht sprechen. AF-S ist dabei schlecht und AF-C unterirdisch schlecht. Ich liebe Freistellen und da muss es nunmal eine kleine Blende sein. Immer wieder fiel mir auf, dass Bilder aus mir unerklärlichen Gründen unscharf waren. Selbst Landschaftsaufnahmen mit Blende 8 und dem 16mm 1.4, waren unerklärlich unscharf. Nicht immer, aber ab und zu.

Das hat mich massiv gestört und stört mich auch weiterhin. Ich will keinen Hundesport mit Augenautofokus ablichten aber es müssen doch normale Familienbilder, mit Kindern auf Rollern, Fahrraf oder einfach beim Toben möglich sein....Ich habe dann auf die X-T5 gehofft und wäre auch bereit mit diese zu kaufen. Jetzt stelle ich aber fest das keines meiner Objektive die volle Unterstützung bietet. Das enttäuscht mich sehr. Laut diverser Tests ist der AF besser geworden aber hinkt immer noch hinter besonders Canon, Sony aber auch Nikon hinterher. Hier werden die Meinungen wie immer auseinander gehen aber ich müsste jetzt wirklich mit Body und Objektiven neu anfangen.

Ob ich dann weiterhin diese lahme Performance habe weiß ich nicht. Die X-T20 ist ja schon in die Jahre gekommen aber das schnelle Auslösen ist hier wirklich glücksache. Da ich also so oder so viel Geld in die Hand nehmen muss, schiele ich parallel derzeit zu Nikon. Ich war mit der D90 immer zufrieden. Die Bedienung empfand ich als sehr Konstant und so wie ich sehe hat sich da kaum etwas geändert. Die Möglichkeit der z.B. Iso-Verstellung und auch Belichtung, fand ich immer super. Okay die Einstellung der Blende bei Fuji ist gut gelöst aber hier stört mich das sich die Verstellung bei jedem Objektiv anders anfühlt. Mal ist die Rastung eher straff, mal kaum spürbar und in der Tasche verstellt sich die Blende sowieso regelmässig.

Zurück zu Nikon: Es wäre ein Wechsel zum Vollformat und im Auge hatte ich die Z6. Hier könnte ich ggf. noch bis zur Z6 III warten. Auch die 5er wäre als Einstieg sicherlich geeignet aber da fehlen mir Infos des Schulterdisplays. Mir ist ein unter normalen Bedingungen treffsicherer Autofokus wichtig, kein Supersport etc., flexibles Freistellen vor allem bei Aufnahmen von Menschen und ein großer Spielraum im Bereich der Bildbearbeitung. Ja die Fujifarben sind nett aber da ich viele Bilder nachbearbeiten muss, lege ich auch hier selber Hand an. Bleibe ich bei Fuji? Wechsel ich zu Nikon oder was anderem? Auch wenn es sich doof anhören mag, ich habe kein festes Budget. Ob der Wechsel jetzt 1000 oder 3000€ fürs Erste kostet, ist mir egal. Ich will nur nicht umsonst wechseln und dann enttäuscht werden. Genau so wenig möchte ich mir aber eine XT-5 ans kaufen nur um dann festzustellen das Fuji weiterhin mit dem AF hinterher hinkt. Was sagt ihr zu meinem "Problem"?

Gruß Patrick
__________________
APSC -> MFT -> APSC -> FX
DSLERdi ist offline  
Alt 28.11.2022, 11:33   #2
Tschickelebim
Benutzer
 
Registriert seit: 25.03.2017
Beiträge: 741
Standard AW: Systemwechsel zu z.B. Nikon oder bei Fuji bleiben?

KB-Format ist inzwischen so "billig" gworden, da kannst du dir locker nebenher noch ein paar Ibus kaufen

Geht es deinem Rücken jetzt besser als vor ein paar jahren, dann kann man natürlich auf KB wechseln.

Ansonsten lieber eine moderne mFT.

Gruß
Tschickelebim ist offline  
Alt 28.11.2022, 11:52   #3
pewi-1
Benutzer
 
Registriert seit: 23.08.2022
Beiträge: 1.049
Standard AW: Systemwechsel zu z.B. Nikon oder bei Fuji bleiben?

Bei Deiner Vorgeschichte und den Anforderungen würde ich zu einer Nikon Z6 II tendieren, mit dem (guten) 24-120mm 4.0 als Basisausstattung.
Dann nach und nach 2 oder 3 Festbrennweiten, nach Bedarf.
pewi-1 ist offline  
Alt 28.11.2022, 12:08   #4
DSLERdi
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 14.02.2011
Beiträge: 319
Standard AW: Systemwechsel zu z.B. Nikon oder bei Fuji bleiben?

Zitat:
Zitat von Tschickelebim Beitrag anzeigen
...
Geht es deinem Rücken jetzt besser als vor ein paar jahren, dann kann man natürlich auf KB wechseln.
...
Rücken ist besser aber nicht gut. Aber mal ehrlich, dass Problem war hier das ich Freitzeitmässig mit einem 70-300 losgerannt bin. Kind und Kegel im Anhang...das würde ich heute auf Verdacht nicht mehr machen. Nur noch gezielt. mFT kommt für mich gar nicht in Frage. Der AF ist ohne Frage super, egal welches Objektiv drauf war (Gruß an dieser Stelle an Fuji), aber die "Bildbearbeitungsreserven" und auch das 4:3 Format, lässt mFT für mich rausfallen
__________________
APSC -> MFT -> APSC -> FX

Geändert von mapr (28.11.2022 um 15:46 Uhr) Grund: Zitat gekürzt
DSLERdi ist offline  
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 28.11.2022, 12:16   #5
RF_Canone
Benutzer
 
Registriert seit: 18.11.2022
Beiträge: 173
Standard AW: Systemwechsel zu z.B. Nikon oder bei Fuji bleiben?

Die Nikon Z6 II ist beim AF aber auch nicht so toll.

Mir kommen da spontan drei Kameras in den Sinn:

Auf der einen Seite die Sony A7 IV. Die kostet zwar richtig Geld, dafür hat sie einen Top AF, tollen Sucher. Und auch sonst sehr modern, IBIS etc sind an Bord. Das grosse Plus von Sony ist das grosse Angebot an Dritthersteller Linsen

Canon R6: Auch top AF, auch mit IBIS und tollem Sucher. Für Canon RF sprechen ein paar kleine günstige Objektive wie das 16/2.8, 35/1.8 IS Makro oder das 50/1.8. Gegen Canon spricht, dass die hochwertigen Objektive (die L Serie) für RF sehr teuer ist und es nicht wirklich Drittherstelelr mit AF gibt (Restposten noch verfügbar aus der Zeit vor der Patentklage von Canon)

Canon RP: Klein, handlich, Sucher auch gross und hell, aber etwas weniger Auflösung als die R6.

Alle drei haben leider eines gemeinsam: Kein Schulterdisplay.

Gibt es das bei Sony überhaupt bei den KB DSLM?

Bei Canon gibt es das Schulterdisplay.
Das wäre dann die EOS R. Die hat auch gutes Tracking, aber Tracking in Kombination mit Augen AF kam erst mit der RP, die R kann das als einzige nicht. Kein IBIS - bei Canon relativ egal, solange man AF Linsen nutzt, denn nur das 16mm und das 50mm haben keinen Stabi im Objektiv.

Oh ja, natürlich kann Canon auch IBIS, Schulterdisplay und gutes Tracking in einem Body. Das heisst preislich dann aber mindestens R5. 4000 Tacken für den Body.

Die oben genannten sind alle günstiger, von der RP für unter 1000 Euro bis hin zur Sony A7 IV für 2500.

Der Vollständigkeit halber: Auch Nikon kann guten AF in der DSLM. Leider erst im Topmodell, der Z9 für 6000 Euro. Klar, IBIS und Schulterdisplay bringt die dann auch mit.

Ich denke das läuft bei den KB DSLM nun auf einen Kompromiss raus.

Abstriche beim AF dafür mit IBIS und Schulterdisplay zum guten Preis? Nikon Z6
Respektive ohne IBIS die Canon R.

Gutes Tracking mit Augen Fokus und nicht so viel bezahlen? Canon R6, RP und Sony A7 IV.

Guter AF, IBIS und Schulterdisplay in einem? Dann sollte man schon mind. die 4000 für eine Canon R5 haben.

Meine Meinung: Wie wichtig ist das Schulter Display? Wenn ich da an die Sony A7 IV denke und an die Möglichkeit, dass man mit Drittherstellern bei den Linsen wieder sparen kann, dann ist die A7 IV doch eine tolle Sache. Der Body Preis von 2500 relativiert sich durch die Linsen.

Auf der anderen Seite: Wenn es kein Problem ist, 4000 für eine R5 zu stemmen und nochmal ordentlich Geld für hochwertige RF Objektive, dann ist natürlich Canon eine ganz tolle Lösung.

Geändert von RF_Canone (28.11.2022 um 12:21 Uhr)
RF_Canone ist offline  
Alt 28.11.2022, 12:32   #6
tane
Benutzer
 
Registriert seit: 29.06.2005
Beiträge: 3.307
Standard AW: Systemwechsel zu z.B. Nikon oder bei Fuji bleiben?

Fuji hat keinen guten AF-C. In AF-S ist die XT20 aber schnell und genau. Von den DSLM haben Canon und Sony AF-mäßig die Nase vor Nikon, allerdings sollte Nikon für Deine Motive hinreichend guten AF bieten.

Warum ein 70-300 an APS-C, wenn Du am unteren Ende arbeitest und das nach Deiner Aussage zu lang ist? Nimm ein 18-55 und gut ist.

Gege Rückenschmerzen empfehle ich, bei APS-C zu bleiben und auf lichtstarke Zooms und Tele zu verzichten. Außerdem eine manuelle Therapie statt Schmerztabletten. Für's Baby würde ich eine Fuji X100V nehmen mit dem excellenten Fill-Flash (Sync mit allen Zeiten dank Zentralverschluss, was keine der anderen Kameras bietet). Dank genug Pixeln hat die X100V - durch den Digitalzoom - mit einem Handgriff 35mm, 50mm und 70mm Brennweite eingebaut (umgerechnet auf KB). Wenn's unbedingt DSLM sein soll, dann schau Dir die Canon R7 mal an.
tane ist offline  
Alt 28.11.2022, 12:34   #7
DSLERdi
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 14.02.2011
Beiträge: 319
Standard AW: Systemwechsel zu z.B. Nikon oder bei Fuji bleiben?

Zitat:
Zitat von pewi-1 Beitrag anzeigen
Bei Deiner Vorgeschichte und den Anforderungen würde ich zu einer Nikon Z6 II tendieren, mit dem (guten) 24-120mm 4.0 als Basisausstattung.
Dann nach und nach 2 oder 3 Festbrennweiten, nach Bedarf.
Genauso wäre ich vorgegangen. Bei Vollformat kann ich auch bequem mit dem guten 24-120 bei Bedarf freistellen und muss nicht immer mit der Festbrennweite rumrennen. Step by Step käme dann ggf. noch ein 85er 1.8 für Portraits und eine 35er bzw. 50er Festbrennweite dazu.

Ich bin gespannt ob es noch Gründe Pro Fuji gibt, die ich schlicht übersehe oder falsch einschätze. Gefühlt dürfte das System nicht massiv schwerer sein als das Pendant von Fuji.
__________________
APSC -> MFT -> APSC -> FX

Geändert von DSLERdi (28.11.2022 um 12:41 Uhr)
DSLERdi ist offline  
Alt 28.11.2022, 13:19   #8
Tomferatu
Benutzer
 
Registriert seit: 25.12.2015
Beiträge: 1.351
Standard AW: Systemwechsel zu z.B. Nikon oder bei Fuji bleiben?

Zitat:
Zitat von DSLERdi Beitrag anzeigen
…Was mich an meinem Fuji-System immer gestört hat: Der vergleichsweise lahme und unpräzise Autofokus und der kleine Sucher, der für mich als Brillenträger, völlig ungeeignet ist.

Im Geschäft habe ich dann einmal durch den Sucher einer damals X-T3 geschaut und das war eine Offenbarung. Unfassbar Hell, groß etc. Mir war klar das ich einmal auf die etwas größere Kamera umstellen muss. Die Unzuverlässigkeit des AF blieb jedoch. …
Wenn für Dich auch 3k€ ok sind, wie Du schreibst, dann vermeide vielleicht den 40 MP Sensor und nimm gleich die X-H2s. Dann hast Du die Vorteile des Stacked Sensors und angenehme 26MP. AF-C und Tracking sind bei der H2s exzellent. Bei der H2 und T5 mit den Mehr MP und längerer Auslesegeschwindigkeit streiten sich die Geister ja noch. Trotzdem ist aber auch eine T5 eine Offenbarung gegenüber der T20 was AF angeht. Der Sucher der H2s ist nochmal besser als an der T3/T4, wirklich eine Augenweide auch für Brillenträger.

Man muss bzgl. AF-C die üblichen Fallstricke der Fujimenüs umgehen, das gilt auch für die T20, d.h.: Verstärkung AN, Fokusprio auf Fokus und unbedingt gleichzeitig MF+AF auf AUS, sonst rutscht man ohne es zu merken in Auslösepriorität und wundert sich über unscharfe Fotos. Das passiert sogar gestandenen YT.
__________________
Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.

Albert Einstein


q.e.d.
Tomferatu ist offline  
Alt 28.11.2022, 13:50   #9
CamUwe
Benutzer
 
Registriert seit: 09.06.2020
Beiträge: 821
Standard AW: Systemwechsel zu z.B. Nikon oder bei Fuji bleiben?

Zitat:
Zitat von DSLERdi Beitrag anzeigen
Gesagt getan, testweise eine Olympus MFT gebraucht gekauft inkl. Festbrennweite. Ja das war schon besser. Gewicht, Größe....passt erst einmal. Die Bedienung war immer etwas fummelig aber dieser Autofokus...WOW.
Hab mich dann puhhh ich glaube es war die Olympus E-P5 inkl. Aufstecksucher und diverser Objektive gegönnt. Das war schon gut aber die fummelige Bedienung blieb.
Das eine Olympus E-P5 fummelig ist, das ist verständlich. Es gibt aber auch andere Kameras bei MFT, die nicht so fummelig sind. Wenn die Olympus E-P5 bezüglich AF schon ein WOW herbeigerufen hat, dann würde dich eine Panasonic G9, Olympus OM-D EM-1 MKIII und erst recht eine OM-1 umhauen. Aber MFT ist ja bei Dir raus.

Zitat:
Zitat von DSLERdi Beitrag anzeigen
Im Geschäft habe ich dann einmal durch den Sucher einer damals X-T3 geschaut und das war eine Offenbarung. Unfassbar Hell, groß etc. Mir war klar das ich einmal auf die etwas größere Kamera umstellen muss.
Hiernach würde ich nach einer Kamera ausschau halten, die mindestens einen Sucher mit 3,67MP Pixel mit 120hz hat und eine anständige Vergrößerung bietet.

Zitat:
Zitat von DSLERdi Beitrag anzeigen
Selbst Landschaftsaufnahmen mit Blende 8 und dem 16mm 1.4, waren unerklärlich unscharf. Nicht immer, aber ab und zu.
Kann ich mir bei f8 an APS-C schwer vorstellen. Außer das Objektiv ist sau schlecht oder kaputt. Oder der Fokuspunkt war total daneben gesetzt, falls nicht manuell fokussiert wurde.

Zitat:
Zitat von DSLERdi Beitrag anzeigen
Das hat mich massiv gestört und stört mich auch weiterhin. Ich will keinen Hundesport mit Augenautofokus ablichten aber es müssen doch normale Familienbilder, mit Kindern auf Rollern, Fahrraf oder einfach beim Toben möglich sein....
Das sollte mit jeder aktuellen DSML von jedem Hersteller auch Fujifilm gut machbar sein.

Zitat:
Zitat von DSLERdi Beitrag anzeigen
Ob ich dann weiterhin diese lahme Performance habe weiß ich nicht. Die X-T20 ist ja schon in die Jahre gekommen aber das schnelle Auslösen ist hier wirklich glücksache.
Seit der X-T20 haben sich auch die Kameras bei Fujifilm, was die AF Perfomance betrifft, weiterentwickelt.

Zitat:
Zitat von DSLERdi Beitrag anzeigen
Auch die 5er wäre als Einstieg sicherlich geeignet aber da fehlen mir Infos des Schulterdisplays. Mir ist ein unter normalen Bedingungen treffsicherer Autofokus wichtig, kein Supersport etc., flexibles Freistellen vor allem bei Aufnahmen von Menschen und ein großer Spielraum im Bereich der Bildbearbeitung.
Wenn es kleiner und kompakt sein sollte, dann wird man schwer etwas mit einem Schulterdisplay finden. Ohne Schulterdisplay wäre bei VF, wenn der Body kompakter sein soll, die Nikon Z5, die Panasonic S5 oder die EOS RP eine Option.
__________________
Gruß, Uwe

OM SYSTEM OM-1 + Olympus OM-D EM-1 Mark III

Geändert von CamUwe (28.11.2022 um 13:54 Uhr)
CamUwe ist gerade online  
Alt 28.11.2022, 14:02   #10
Fanille
Benutzer
 
Registriert seit: 28.04.2019
Beiträge: 290
Standard AW: Systemwechsel zu z.B. Nikon oder bei Fuji bleiben?

Zitat:
Zitat von DSLERdi Beitrag anzeigen
Ich bin ehrlicherweise kein sonderlich guter und achtsamer Hobby-Fotograf. Mir passiert sehr häufig das ich etwas bei der Komposition übersehe und dann im Nachhinein in der Bildbearbeitung wieder gerade biegen muss. Typisch sind hier Korrektur der Belichtung, Tiefen, Lichter und ggf. Ausschnitt.
Ehrlich da kann dir eine neue Kamera oder ein neues System nicht wirklich helfen. andere AF Algorithmus und smarte AF Funktionen sind schon toll, aber nur Hilfsprogramme - genau wie die Belichtungsprogramme und Automatiken.

Wichtig ist, dass die Kamera gut in der Hand liegt und gut zu bedienen ist. Wenn du da mit Nikon gute Erfahrung hast, dann kann man nur empfehlen das Fuji Set zu veräußern und zurück zu Nikon.
Schenken tut sich keiner was und zaubern kann auch Niemand. Da ist es am Ende egal welcher Konzern sein Logo für die Kamera hergibt.

Wichtig ist auch, dass du verstehst wie die Helferlein funktionieren. Speziell AF und Belichtungsautomatiken. Nur so kannst du vor dem Auslösen die wichtigen Korrekturen anwenden.
Fanille ist gerade online  
Thema geschlossen

Stichworte
autofokus , fuji , nikon


Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Systemkamera-Kaufberatung (DSLR/DSLM)
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Werbung.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:05 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2023, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2021, DSLR-Forum.de